Zum Blog zurückkehren

Fladenbrot mit Babaganoush, Randen-Walnuss Dip und Meerrettich-Karotten-Cream Cheese

Fladenbrot


220g Dinkelmehl

1 TL Backpulver

1 Prise salz

1 TL Kreuzkümmel

180g Joghurt


Alle Zutaten mischen und daraus 4-6 Fladenbrote formen. Beidseitig in der Bratpfanne backen


Babaganoush


1 grosse Aubergine

3-4 EL Tahini

1/2 Zitronensaft

1-2 EL Knoblauch-Olivenöl

Salz, Pfeffer


Aubergine halbieren und mit Öl bestreichen. Im Ofen bei 200 Grad (oder mehr) ca. 30 Minuten grillieren, dann die Haut entfernen und mit den restlichen Zutaten mit dem Stabmixer pürieren. Für mehr Cremigkeit mehr Tahini oder Öl hinzufügen.


Randen-Walnuss Dip


250g gekochte Randen

50g Walnüsse

3 TL Knoblauch-Olivenöl

2 TL weisser Balsamico

Salz, Pfeffer

(Petersilie)


Alle Zutaten bis auf die Petersilie mit dem Mixer pürieren, bis eine homogene Masse entsteht. Petersilie als Deko.


Meerrettich-Karotten Cream Cheese Dip


150g Meerrettich Cream Cheese (vegan von Soyana, vegetarisch M-Budget)

100g geröstete Karotten

1 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer

(Schnittlauch)


Karotten in Stifte oder Rädchen schneiden, mit Öl marinieren und im Ofen bei ca. 200 Grad etwa 30 Minuten rösten. Pürieren und würzen und mit Cream Cheese und Schnittlauch vermengen.


Bulgursalat mit Erdbeeren, Tomaten und Gurke

Auch dieser Salat ist ein low-FODMAP Gericht, obschon es Bulgur enthält. Die Mengen der jeweiligen Zuraten sind jedoch so gering, dass dieser Salat leicht verdaulich ist.


Für zwei Portionen


100g Bulgur

1/2 Salatgurke

150g Cherrytomaten

100g Erdbeeren

80g Feta

Minze


1/2 Zitrone (Saft)

3 EL Olivenöl

1 EL weisser Aceto Balsamico

Salz, Pfeffer


Bulgur in doppelter Menge gesalzenem Wasser mit einem Schuss Olivenöl weichkochen und abkühlen lassen.


Gurke und Feta würfeln, Tomaten und Erbeeren halbieren oder vierteln, Minze klein zupfen und alles mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Olivenöl und Balsamico 30 Minuten marinieren.

Bulgur unter den sommerlichen Salat mischen und geniessen. Schmeckt auch am Tag danach noch wunderbar. Enjoy!


Bündner Gerstensalat

für zwei Portionen


50g Rollgersten

1 Karotte

1/4 Gurke

1/2 rote Peperoni

Pfefferminze, Petersilie (oder andere Gartenkräuter)

1/2 Zitrone

2 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano, Kreuzkümmel

25g Pinienkerne


Gersten weichkochen und mit kaltem Wasser abschrecken.

Karotte, Gurke und Peperoni in kleine Würfel schneiden. Und zusammen mit der Gerste in eine Salatschüssel geben. Minze und Petersilie fein hacken, Zitronensaft und Olivenöl hinzufügen und mit Gewürzen und Kräutern abschmecken. Alles gut durchmengen und ca 1 Stunde ziehen lassen. Geröstete Pinienkerne unter den Salat mischen und in keinen Schälchen anrichten. Dieses Gericht is low-FODMAP, sollte also leicht verdaulich sein. Enjoy!


Crackers

100g Urdinkelmehl

50g Sonnenblumenkerne

30g Leinsamen

20g Kürbiskerne

10g Sesam

1 Prise Salz

2 EL Olivenöl

2dl heisses Wasser


Mehl, Kerne und Salz mischen, Öl und heisses Wasser dazugeben und gut durchrühren.


Die Teigmasse auf einem Blech (mit Backpapier) oder in einer 18x28cm Bachform ausstreichen und in kleine Vierecke unterteilen. Bei 150 Grad in der Mitte des Ofens circa 50-60 Minuten backen, bis die Crackers goldbraun sind. Enjoy!


Kokos-Schoko-Muffin (vegan)

für 6 Muffins


100g helles Dinkelmehl

75g brauner Zucker

65g Kokosraspeln

1 TL Backpulver

4g Vanillezucker

1 Prise Salz

1,25 dl Wasser

2-3 EL Kokosöl

50g schwarze Schokolade


Alle Zutaten in einer Schüssel mischen, Schokolade grob hacken und dazugeben.


Bei ca. 180 Grad 20-25 Minuten backen.


Für ein Raffaello-Feeling einfach etwas weniger Kokosöl nehmen und dunkle durch weisse Schokolade ersetzen.

Enjoy!


Knuspriges Brot

Mengenangabe für ein Halbpfünderli: 

2 Tassen Mehl

1 Prise Salz

1 TL Trockenhefe

1 Tasse warmes Wasser


Brotteig 3 Stunden ruhen lassen.

Ofen vorheizen.

Den Teg auf ein Backpapier geben, zu einem Brotlaib formen, mit Mehl bestäuben und dann in eine Cakeform zusamnen mit dem Backpaper geben. Brot oben einritzen und eventuell nochmals mit Mehl bestäuben für eine schönere Kruste.

Deckel (oder Quicheblech) drauf und 30 Minuten backen bei 200-220 C, danach Backpapier und Deckel entfernen und nochmals 30 Minuten in der Form backen.

Enjoy das super knusprige selbstgemachte Brot!


Pastel Completo

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

Olivenöl

1 kleine Zucchini

50g Spinat

10-12 Cherrytomaten

10-12 grüne Spargeln

1/2 Zitronensaft


Guss:

200g Hüttenkäse oder Soyana Sour Cream

50g Parmesan oder Violife Prosociano


Salz, rosa Pfeffer, Paprika


für den Mürbeteig


100g Haferflocken, fein gemahlen

100g Urdinkelmehl

50g Olivenöl

50g lauwarmes Wasser


oder 1 Kuchenteig (z.B You von Migros ohne Palmöl)


Der Mürbeteig ist in 5 Minuten zubereitet, da er keine Hefe enthält, kann er sogleich verarbeitet werden. Eine grosse Kugel formen und diese direkt auf dem runden Kuchenblech in Form drücken, bis das Kuchenblech vollständig mit Teig (inkl. Rand) bedeckt ist.

Etwas Parmesan auf den Teigboden geben. Gemüse in einer Pfanne mit etwas Olivenöl kurz erhitzen (Spargeln davor kurz dämpfen), Hüttenkäse oder vegane Sour Cream dazugeben und ein paar Minuten einkochen lassen. Käsecreme-Gemüsemasse auf den Teigboden verteilen, nochmals Parmesan darüber verteilen und bei circa 220 Grad, in der unteren Hälfte des Ofens, 25-30 min oder bis der Teig schön golden ist, backen.


Vegane Zucchinitart:


2 kleine rohe Zucchini (geraffelt)


Da Zucchini viel Wasser enthält, muss nicht unbedingt Zitrone dazugegen werden, ansonsten könnte der Boden zu matschig werden.


Auch Broccoli, Auberginen oder anderes Gemüse passt gut für eine Gemüsequiche, je nachdem muss das Gemüse etwas weichgekocht/entwässert werden, bevor es auf den Teigboden kommt.


Enjoy!


Thurgauer Apfelkuchen

Als Kind war das jahrelang mein Lieblingskuchen...


125g weiche Butter

125g brauner Zucker

2 Eigelb

Saft einer halben Zitrone

200g Mehl

1 TL Backpulver

2 Eiweiss

4 Äpfel


Butter mit Zucker schaumig rühren, Eigelb und Zitronensaft beigeben, dann Mehl und Backpulver dazumischen. Eiweiss-Schnee vorsichtig unter die Masse ziehen und sogleich den Teig in eine Springform geben.

Äpfel schälen und halbieren. Mit einem Messer feine Lamellen einritzen, mit etwas Zucker bestäuben. Apfelhälften gleichmässig auf den Teig geben und leicht eindrücken.

Bei ca 200 Grad 30-35 Minuten auf der zweituntersten Rille des Ofens backen.

Bestimmt auch sehr lecker mit Walliser Aprikosen, Birnen, Zwetschgen, Kirschen oder anderem saisonalem Obst...


Enjoy und schwelge in schönen Kindheitserinnerungen!


vegane Snickers Sünde

für ca. 10-12 Bällchen


Diese Bällchen sind definitiv eine Sünde wert... und bestimmt irgendwie auch gut fürs Immunsystem oder so ....


50g Erdnussbutter

10g Kokosöl

60g Kokosraspeln

60g Datteln

10g Kakao Pulver

1 Prise Salz und Zimt


Alle Zutaten mit dem Mixstab pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Daraus ca. 10-12 Bällchen formen, in extra Kokosraspeln oder Kakao Pulver wälzen und kurz im Kühlschrank kalt stellen und dann einfach ohne schlechtes Gewissen geniessen...


Trofie mit Zitronen-Ricotta Sauce

für 2 Personen:


Trofie, Fusilli oder Penne

etwas Olivenöl

1 Knoblauchzehe

1 kleine Zwiebel

viele Thymianblättchen

125g Ricotta

Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Paprika

Saft einer halben Zitrone

Parmesan


Trofie in einem Topf al dente kochen. Währenddessen in einer Bratpfanne Knoblauch und Zwiebel andünsten, Thymian beigeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit etwas restlichem Pastawasser ablöschen und kurz mit Ricotta und Zitronensaft aufkochen lassen. Abschmecken mit Muskatnuss und Paprika, dann Pasta beigeben. Sauce und Pasta gut mischen und mit etwas Parmesan servieren. Enjoy!

Spinat-Zitronenrisotto

für 2-3 Portionen

1 Becher (ca.150-200g) Risottoreis

150g frischer Baby Spinat

1 Zwiebel (oder 2 Frühlingszwiebeln)

1 Knoblauchzehe

etwas Olivenöl

1 Glas Weisswein oder Rose

1 Liter Gemüsebouillon

1 Zitrone


Salz, Pfeffer (und Chiliflocken)


Feta, Parmesan oder Chavroux-Ziegenfrischkäse


Zwiebel (oder den weissen Teil der Frühlingszwiebel) zusammen mit dem Knoblauch kurz im Olivenöl andünsten, Risottoreis dazugeben und kurz danach mit Wein ablöschen. Bouillon nach und nach zugeben, bis der Risotto fast fertig ist. Spinat in den selben Topf geben, und unter ständigem rühren warten, bis der Spinat gar ist. Mit Zitronensaft (ev. reicht auch der Saft einer halben Zitrone) abschmecken.


Nach Lust und Laune mehr Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Käse (Feta, Parmesan oder Ziegenfrischkäse) sowie das Grün der Frühlingszwiebel beigeben. Enjoy!


Auberginen mit Kichererbsen und Hüttenkäse

für zwei-drei Portionen

2 Auberginen

2 Knoblauchzehen

etwas Zitronenolivenöl

Salz, Pfeffer


3 EL Tahina

2 TL Harissa

1/2 Tasse Granatapfelkerne

1/2 Zitrone (Saft)

Salz


1 Glas Kichererbsen

1 Becher Hüttenkäse

Petersilie


Die Auberginen halbieren, kreuzweise einschneiden (ohne die Schale zu beschädigen), mit Öl und Knoblauch einreiben, würzen und bei ca. 200 Grad 25-30 Minuten im Ofen grillen.


Tahina, Harissa, Granatapfelkerne, Zitronensaft zusammen mit dem herausgelösten Aubergineninneren pürieren und würzen.


Das Auberginenpüree mit den Kichererbsen mischen und in die Schalen verteilen. Mit Hüttenkäse, Petersilie und Granatapfelkernen servieren. Pure Proteine! Enjoy!


Corona Karottensuppe

1 EL Olivenöl

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 kleines Stück Ingwer

1 TL Kurkuma

2-3 Karotten

900ml Gemüsebouillon

Saft von 1/2 Zitrone

Pistazien oder Sesam


Zwiebel, Knoblauch und Karotten mit Kurkuma und Olivenöl kurz andünsten, mit Gemüsebouillon ablöschen und ca. 15-20 Minuten kochen lassen. Pürieren, Zitronensaft beigeben. Mit Pistazien oder Sesam garnieren. Petersilie enthält viel Eisen, wäre auch eine hübsche und schmackhafte Deko-Alternative. Enjoy und bleib gesund!


Vegane Rosenkohl-Quinoa-Süsskartoffel-Burger mit Rosenkohlpesto

für circa 6 Burger


400g Süsskartoffel


100g Quinoa


1 Zwiebel

250g Rosenkohl

2 Knoblauchzehen

2 EL Olivenöl

1 EL Aceto Balsamico

1 Prise Kreuzkümmel

1 Prise Salz


1 EL Zitronensaft

1 TL Senf

2 TL Chiasamen


1 EL Zitronensaft

4 EL Olivenöl

50g Mandeln, Pinienkerne, Cashewkerne

3 EL Wasser


Salz, Chiliflocken, Pfeffer


Süsskartoffel weich kochen, abkühlen lassen und dann pürieren. Quinoa mit der doppelten Menge gesalzenem Wasser aufkochen und quellen lassen.

Süsskartoffel zum Quinoa geben, würzen.


Zwiebel, Knoblauch, Rosenkohl klein hacken, in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, Balsamico, Kümmel und Salz marinieren.

Im Ofen bei ca 180 Grad 10-12 Minuten garen lassen.


Die Hälfte des gerösteten Rosenkohls zur Quinoa-Süsskartoffelmasse geben, mit Senf, Chiasamen und etwas Zitronensaft vermengen.


Die andere Hälfte des gerösteten Rosenkohl mit Zitronensaft, Olivenöl, Nussmischung und Wasser zu einem cremigen Pesto pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Mit einer Suppenkelle (Schöpflöffel) Burger portionieren, Patties in einer Bratpfanne goldbraun anbraten und im noch heissen Ofen bei Seite stellen oder gleich geniessen. Mit Rosenkohlpesto servieren. Enjoy!


Tipp: das Rosenkohlpesto passt auch herrlich zu Pasta, Kartoffeln oder Sweet Potato Fries.


Veganes Süsskartoffel-Kürbis-Curry

für vier Portionen


1 mittlere Süsskartoffeln

300g Butternusskürbis


1 Prise Kurkuma


2 TL Kokosnussöl

1 TL Zimtpulver

1 TL Kreuzkümmel


1/2 Zwiebel

2 Knoblauchzehen


2-3 TL  Currypulver

1 TL Chilliflocken


400 ml Kokosnussmilch


2 Handvoll Jungspinat

Salz


Süsskartoffeln und Kürbis würfeln und im Wasser mit einer Prise Kurkuma weich kochen. Zur Seite stellen.


In einer anderen Pfanne Öl, Gewürze, Zwiebeln und Knoblauch andünsten, mit Kokosnussmilch und etwas restliches Kukumawasser ablöschen, Süsskartoffeln, Kürbis und Spinat beigeben, salzen  und etwas köcheln lassen.

Tipp: eine Handvoll Kokosraspeln unters Curry ziehen, dann wird's noch cremiger...


Enjoy!


Cremige Blumenkohlsuppe

2-3 Portionen


etwas Olivenöl

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Kartoffel

400g Blumenkohl

200ml Kokosnussmilch

400ml Bouillon

1 TL Senf

Salz, Pfeffer, Curry, Kümmel, Chili und Sesam


Zwiebel, Knoblauch klein schneiden, Kartoffel würfeln und im Öl andünsten. Blumenkohlröschen dazu geben und mit Kokosnussmilch und Bouillon ablöschen. Circa 20-30 Minuten köcheln lassen, bis die Blumenkohlröschen weich sind. Mit dem Stabmixer pürieren, mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken und mit Kümmel, Sesam und Chiliflocken servieren. Enjoy!


Karotten-Kokos-Suppe

Rezept für 2-3 Portionen

4 Kardamonkapseln

1 Prise Kreuzkümmel

1 Prise Chiliflocken

Olivenöl

4 mittelgrosse Karotten

1 kleines Stückchen Ingwer

400ml Kokosnussmilch

400ml Gemüsebouillon

60g rote Linsen


Salz, Pfeffer, Curry

Kokoschips, Koriander


Kardamonsamen, Chiliflocken und Kreuzkümmel in der Pfanne kurz rösten, etwas Olivenöl beifügen. 

Karotten und Ingwer kurz darin erhitzen, mit Kokosmilch und Gemüsebouillon ablöschen, Linsen beigeben und alles zusammen circa 20 Minuten kochen lassen. 

Mit Salz, Pfeffer und etwas Currypulver abschmecken und mit Kokoschips und Koriander servieren. Enjoy!




Shakshuka

Diese proteinreiche Shakshuka ist super simpel in der Zubereitung, ist gesund und schmeckt gut zu jeder Tageszeit (im Mittleren Osten wird Shakshuka vorwiegend zum Frühstück gegessen..)


für zwei Portionen


1 kleine Zwiebel

1 rote Peperoni

1-2 Knoblauchzehen

400g Tomaten aus der Dose

1 Tasse Kichererbsen

etwas Zitronensaft

2 TL Harissapaste

Paprika, Salz, Zatar

Olivenöl

2 Eier

Feta

Petersilie


Die gehackte Zwiebel und gewürfelten Peperoni im Öl in einer Bratpfanne erhitzen, Knoblauch, Tomaten und Kichererbsen und Gewürze dazugeben und ca 30 Minuten kochen lassen. 2 Mulden in die Sauce formen und die Eier hineingeben. Nochmals ca 8-10 Minuten köcheln lassen. Petersilie und Feta darüberkrümeln und direkt aus der Pfanne heraus servieren. Enjoy!


Bananabread (vegan)

Für eine mittlere Kuchenform (25cm):

60ml Rapsöl

140g Rohrzucker

100g Mehl

50g gemahlene Mandeln

1 TL Backpulver

1 TL Zimt

1 TL Vanillepaste

1 Prise Salz

70g gehackte Walnüsse und Pecannüsse*

3 Bananen


*Eine gesalzene Nussmischung gibt dem Bananabread das gewisse etwas...


Rapsöl, Mehl, brauner Zucker, Mandeln, Backpulver, Vanillepaste, Zimt, Salz und Nussmischung in einer Schüssel miteinander vermengen und mit den zermanschten, überreifen Bananen zu einem Teig kneten.


Bei 180 Grad ca. 40 Minuten auf der zweituntersten Rille backen. Enjoy!



•••Yogi-Style Bananabread: vegan, ohne Zucker und ohne Gluten•••


3 Bananen, zermanscht

80g Datteln, klein geschnitten

50ml Mandelmilch

40ml Kokosöl

275g Buchweizenmehl

1 TL Backpulver

1 TL Zimt

1 Vanilleschote

1 Prise Salz

50g Walnüsse & Pecannüsse, klein gehackt


Bei 180 Grad ca. 45-50 Minuten backen.






Vegane Spargeltarte mit Macadamia-Ricotta

Und gleich nochmals ein Frühlingsrezept für einen gesunden, leichten Zmittag oder Znacht.


Für vier Personen:


250g grüne Spargelspitzen

Dinkelkuchenteig (von Migros)

Macadamia-Ricotta

etwas veganer Feta*

veganes Pesto (PPURA von Alnatura)


*Die Spargeltarte kann auch mit Kuhmilch-Ricotta und Feta oder Mozzarella zubereitet werden.


Für den veganen Ricotta:


100g Macadamianüsse

Saft einer halben Zitrone

3-4 EL Wasser

Salz, Pfeffer


Den Dinkelkuchenteig mit dem veganen Ricotta bestreichen, Spargelspitzen drauf drapieren, Feta zerbröselt darüber geben und mit veganem Pesto, Salz und Pfeffer würzen. Die Spargeltarte circa 15 Minuten bei 220 Grad im Ofen backen und warm oder kalt mit einem grünen Salat geniessen. Enjoy.


Spargelhummus

Spargeln sind entgiftend und tun dem Teint gut, zudem sind sie im Frühling frisch aus der Region erhältlich. Dieser Spargelhummus passt perfekt zu einem Apero oder als gesunder, proteinreicher Snack für zwischendurch.

für vier Portionen:

250g grüne Spargeln, gedämpft

1 Glas Kichererbsen (Alnatura)

2 EL Zitronenolivenöl (Monini)

2 EL Tahina

Salz und weisser Pfeffer


Die gedämpften grünen Spargeln mit den Kichererbsen aus dem Glas, dem Zitronenolivenöl sowie der Sesamcreme (Tahina) pürieren, würzen und mit Krackern geniessen. Enjoy!


Protein-Brötchen mit Avocado und Ei

Diese Protein-Brötchen sind mega einfach zu machen und bestehen aus nur 4 Zutaten.


für 4 Brötchen


1 Becher griechisches Joghurt

1 Becher Mehl

2 TL Backpulver

1 Prise Salz


Dieses Rezept stammt von einer Freundin aus New York, und da griechisches Joghurt in den USA, im Gegensatz zu hier, low fat und high protein ist, muss man die Inhaltsstoffe des Joghurts genauer unter die Lupe nehmen. Mit dem Oh von Migros bin ich happy gewesen, ebenso mit Weizenmehl. Der Versuch mit Kokosmehl war ungeniessbar...


Das Joghurt in eine Schüssel geben, dann Mehl im leeren Joghurtbecher portionieren und ebenso in die Schüssel beifügen. Salz und Backpulver dazugeben und gut durchmischen.


4 Kugeln aus der Masse bilden, leicht eindrücken oder Bagels aus den Kugeln formen. Im Ofen bei 180 Grad 25 Minuten backen. (Obere Ofenhälfte) Die Protein-Brötchen schmecken super mit Avocado und Ei. Enjoy!


vegetarische & vegane Apero-Röllchen

Für 16 Röllchen

Neben Weihnachtsguetslibacken gibts auch andere feine Sachen aus dem Backofen. Zum Beispiel Aperoröllchen mit diversen Füllungen.


2 Blätter Strudelteig diagonal schneiden, bis je 8 kleine Dreiecke entstehen. Ein Kaffeelöffel der Füllmasse auf der Längsseite verteilen und einrollen. Die Enden mit der Schere abschneiden oder einklappen.


  • Pistazienpesto (von Coop Fine Food)
  • Muhammara (vegane Spitzpeperoni-Wallnusspaste)
  • Feta zerbröseln oder in feine Streifen schneiden und mit Zatar oder mit Pfefferminze und Petersilie und einem Klecks Olivenöl würzen / oder Feta-(Tomaten)Pesto Mix 


In der Ofenmitte bei ca. 180-200 Grad 15-25 Minuten goldbraun backen.

Dazu passt ein erfrischender Lattichsalat.

Enjoy!


Orientalischer Blumenkohl mit Datteln und Tahina

1 Blumenkohl

1 Handvoll Pinienkerne

8-10 Datteln

1 Prise Salz

1 Prise Zimt

Olivenöl

Zitronensaft

Tahina


Dieses orientalisch-vegane Gericht ist im Nu zubereitet und schmeckt einfach köstlich. Den Ofen auf 200 Grad aufheizen, während der Blumenkohl in kleine Röschen geschnitten und mit reichlich Olivenöl, Salz und Zimt mariniert wird. Die rohen Blumenkohl-Röschen in eine feuerfeste Form geben, etwas Wasser darüber sprinkeln und circa 10 Minuten backen. Pinenkerne und erneut einige Wassertropfen dazugeben und weitere 5 Minuten garen lassen. Zum Schluss die zerkleinerten Datteln zum Blumenkohl und den Pinienkernen sowie eventuell auch weitere Wassertröpfchen beifügen und nochmals 5-10 Minuten backen, bis der Blumenkohl weich ist. Mit Zitronensaft und Tahina servieren. Enjoy!