Zum Blog zurückkehren

Cremige Blumenkohlsuppe

2-3 Portionen


etwas Olivenöl

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Kartoffel

400g Blumenkohl

200ml Kokosnussmilch

400ml Bouillon

1 TL Senf

Salz, Pfeffer, Curry, Kümmel, Chili und Sesam


Zwiebel, Knoblauch klein schneiden, Kartoffel würfeln und im Öl andünsten. Blumenkohlröschen dazu geben und mit Kokosnussmilch und Bouillon ablöschen. Circa 20-30 Minuten köcheln lassen, bis die Blumenkohlröschen weich sind. Mit dem Stabmixer pürieren, mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken und mit Kümmel, Sesam und Chiliflocken servieren. Enjoy!


Karotten-Kokos-Suppe

Rezept für 2-3 Portionen

4 Kardamonkapseln

1 Prise Kreuzkümmel

1 Prise Chiliflocken

Olivenöl

4 mittelgrosse Karotten

1 kleines Stückchen Ingwer

400ml Kokosnussmilch

400ml Gemüsebouillon

60g rote Linsen


Salz, Pfeffer, Curry

Kokoschips, Koriander


Kardamonsamen, Chiliflocken und Kreuzkümmel in der Pfanne kurz rösten, etwas Olivenöl beifügen. 

Karotten und Ingwer kurz darin erhitzen, mit Kokosmilch und Gemüsebouillon ablöschen, Linsen beigeben und alles zusammen circa 20 Minuten kochen lassen. 

Mit Salz, Pfeffer und etwas Currypulver abschmecken und mit Kokoschips und Koriander servieren. Enjoy!




Shakshuka

Diese proteinreiche Shakshuka ist super simpel in der Zubereitung, ist gesund und schmeckt gut zu jeder Tageszeit (im Mittleren Osten wird Shakshuka vorwiegend zum Frühstück gegessen..)


für zwei Portionen


1 kleine Zwiebel

1 rote Peperoni

1-2 Knoblauchzehen

400g Tomaten aus der Dose

1 Tasse Kichererbsen

etwas Zitronensaft

2 TL Harissapaste

Paprika, Salz, Zatar

Olivenöl

2 Eier

Feta

Petersilie


Die gehackte Zwiebel und gewürfelten Peperoni im Öl in einer Bratpfanne erhitzen, Knoblauch, Tomaten und Kichererbsen und Gewürze dazugeben und ca 30 Minuten kochen lassen. 2 Mulden in die Sauce formen und die Eier hineingeben. Nochmals ca 8-10 Minuten köcheln lassen. Petersilie und Feta darüberkrümeln und direkt aus der Pfanne heraus servieren. Enjoy!


Bananabread (vegan)

Für eine mittlere Kuchenform (25cm):

60ml Rapsöl

140g Rohrzucker

100g Mehl

50g gemahlene Mandeln

1 TL Backpulver

1 TL Zimt

1 TL Vanillepaste

1 Prise Salz

70g gehackte Walnüsse und Pecannüsse*

3 Bananen


*Eine gesalzene Nussmischung gibt dem Bananabread das gewisse etwas...


Rapsöl, Mehl, brauner Zucker, Mandeln, Backpulver, Vanillepaste, Zimt, Salz und Nussmischung in einer Schüssel miteinander vermengen und mit den zermanschten, überreifen Bananen zu einem Teig kneten.


Bei 180 Grad ca. 40 Minuten auf der zweituntersten Rille backen. Enjoy!



•••Yogi-Style Bananabread: vegan, ohne Zucker und ohne Gluten•••


3 Bananen, zermanscht

80g Datteln, klein geschnitten

50ml Mandelmilch

40ml Kokosöl

275g Buchweizenmehl

1 TL Backpulver

1 TL Zimt

1 Vanilleschote

1 Prise Salz

50g Walnüsse & Pecannüsse, klein gehackt


Bei 180 Grad ca. 45-50 Minuten backen.






Vegane Spargeltarte mit Macadamia-Ricotta

Und gleich nochmals ein Frühlingsrezept für einen gesunden, leichten Zmittag oder Znacht.


Für vier Personen:


250g grüne Spargelspitzen

Dinkelkuchenteig (von Migros)

Macadamia-Ricotta

etwas veganer Feta*

veganes Pesto (PPURA von Alnatura)


*Die Spargeltarte kann auch mit Kuhmilch-Ricotta und Feta oder Mozzarella zubereitet werden.


Für den veganen Ricotta:


100g Macadamianüsse

Saft einer halben Zitrone

3-4 EL Wasser

Salz, Pfeffer


Den Dinkelkuchenteig mit dem veganen Ricotta bestreichen, Spargelspitzen drauf drapieren, Feta zerbröselt darüber geben und mit veganem Pesto, Salz und Pfeffer würzen. Die Spargeltarte circa 15 Minuten bei 220 Grad im Ofen backen und warm oder kalt mit einem grünen Salat geniessen. Enjoy.


Spargelhummus

Spargeln sind entgiftend und tun dem Teint gut, zudem sind sie im Frühling frisch aus der Region erhältlich. Dieser Spargelhummus passt perfekt zu einem Apero oder als gesunder, proteinreicher Snack für zwischendurch.

für vier Portionen:

250g grüne Spargeln, gedämpft

1 Glas Kichererbsen (Alnatura)

2 EL Zitronenolivenöl (Monini)

2 EL Tahina

Salz und weisser Pfeffer


Die gedämpften grünen Spargeln mit den Kichererbsen aus dem Glas, dem Zitronenolivenöl sowie der Sesamcreme (Tahina) pürieren, würzen und mit Krackern geniessen. Enjoy!


Protein-Brötchen mit Avocado und Ei

Diese Protein-Brötchen sind mega einfach zu machen und bestehen aus nur 4 Zutaten.


für 4 Brötchen


1 Becher griechisches Joghurt

1 Becher Mehl

2 TL Backpulver

1 Prise Salz


Dieses Rezept stammt von einer Freundin aus New York, und da griechisches Joghurt in den USA, im Gegensatz zu hier, low fat und high protein ist, muss man die Inhaltsstoffe des Joghurts genauer unter die Lupe nehmen. Mit dem Oh von Migros bin ich happy gewesen, ebenso mit Weizenmehl. Der Versuch mit Kokosmehl war ungeniessbar...


Das Joghurt in eine Schüssel geben, dann Mehl im leeren Joghurtbecher portionieren und ebenso in die Schüssel beifügen. Salz und Backpulver dazugeben und gut durchmischen.


4 Kugeln aus der Masse bilden, leicht eindrücken oder Bagels aus den Kugeln formen. Im Ofen bei 180 Grad 25 Minuten backen. (Obere Ofenhälfte) Die Protein-Brötchen schmecken super mit Avocado und Ei. Enjoy!


vegetarische & vegane Apero-Röllchen

Für 16 Röllchen

Neben Weihnachtsguetslibacken gibts auch andere feine Sachen aus dem Backofen. Zum Beispiel Aperoröllchen mit diversen Füllungen.


2 Blätter Strudelteig diagonal schneiden, bis je 8 kleine Dreiecke entstehen. Ein Kaffeelöffel der Füllmasse auf der Längsseite verteilen und einrollen. Die Enden mit der Schere abschneiden oder einklappen.


  • Pistazienpesto (von Coop Fine Food)
  • Muhammara (vegane Spitzpeperoni-Wallnusspaste)
  • Feta zerbröseln oder in feine Streifen schneiden und mit Zatar oder mit Pfefferminze und Petersilie und einem Klecks Olivenöl würzen / oder Feta-(Tomaten)Pesto Mix 


In der Ofenmitte bei ca. 180-200 Grad 15-25 Minuten goldbraun backen.

Dazu passt ein erfrischender Lattichsalat.

Enjoy!


Orientalischer Blumenkohl mit Datteln und Tahina

1 Blumenkohl

1 Handvoll Pinienkerne

8-10 Datteln

1 Prise Salz

1 Prise Zimt

Olivenöl

Zitronensaft

Tahina


Dieses orientalisch-vegane Gericht ist im Nu zubereitet und schmeckt einfach köstlich. Den Ofen auf 200 Grad aufheizen, während der Blumenkohl in kleine Röschen geschnitten und mit reichlich Olivenöl, Salz und Zimt mariniert wird. Die rohen Blumenkohl-Röschen in eine feuerfeste Form geben, etwas Wasser darüber sprinkeln und circa 10 Minuten backen. Pinenkerne und erneut einige Wassertropfen dazugeben und weitere 5 Minuten garen lassen. Zum Schluss die zerkleinerten Datteln zum Blumenkohl und den Pinienkernen sowie eventuell auch weitere Wassertröpfchen beifügen und nochmals 5-10 Minuten backen, bis der Blumenkohl weich ist. Mit Zitronensaft und Tahina servieren. Enjoy!


Grünes Gemüsepesto mit Bulgur

Dieses herbe Gemüsepesto habe ich in letzte Woche in Porto kennengelernt und nun nachgekocht:


Für 4 Portionen:


1 Bund Ruccola

Grüne Spargeln

1 kleiner Lauch

1 guter Spritzer Olivenöl

1 Handvoll Zedernkerne

Ziegenfrischkäse

Salz, Pfeffer


Gemüse blanchieren und abtropfen lassen. Zusammen mit Ruccola, Zedernkerne und Olivenöl pürieren bis eine homogenes grünes Pesto entsteht. Ziegenfrischkäse unter das Pesto ziehen, abschmecken und zusammen mit Bulgur, Fregola Sarda, Spaghetti, Risotto oder Quinoa servieren. Enjoy!



Quinoa-Broccoli Burger mit Muhammara

für ca. 15 Burger


1 Broccoli

1 Zwiebel

1 Tasse Quinoa

1 Tasse Kichererbsenmehl

1/2 Tasse Wasser

1 EL Tahini

1 EL Olivenöl


Salz, Pfeffer, Chilliflocken (Curry)


Sesamöl zum Braten

Quinoa kochen und abkühlen lassen.

Zwiebel und Broccoli ganz klein hacken, grössere Stücke sonst pürieren.

Kichererbsenmehl, Wasser, Tahini und Olivenöl zu einer cremigen Masse verrühren, würzen und danach mit dem Gemüse und Quinoa vermengen. Bällchen daraus formen und flach drücken. Quinoa-Broccoli Burger im Öl anbraten bis die Kruste kross ist.


2 Spitzpeperoni

1 Knobauchzehe

50g Wallnüsse

Harissa, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer

2 EL Olivenzitronenöl


Spitzpeperoni im Ofen bei ca 220 Grad grillen, bis die Haut abziehbar ist (nach ca 15 Minuten). Abkühlen lassen, dann alle Zutaten mit einem Stabmixer zu einem cremigem Muhammara-Dip verrühren.

Quinoa-Broccoli Burger mit Muhammara servieren. Enjoy!

Pink Pasta: Randen-Macadamia-Sauce mit veganem Ricotta und Fregola Sarda

Fregola Sarda sind kleine Pastaperlen aus Sardinien, die sich hervorragend mit dieser pinken Soulfood-Sauce paaren. Macadamia Nüsse sind voller Kalzium und Proteine und Randen enthalten stimmungsaufhellendes Betain.


Für zwei Portionen:


1 Tasse Fregola Sarda


1 Tasse Macadamia Nüsse (ungesalzen)

Saft einer halben Zitrone

2-3 EL Wasser

Salz, Pfeffer, Thymian und Oregano


1 gekochte Rande

1 Kloblauchzehe

Zitronenolivenöl

Salz, Pfeffer


Während die Pasta Perlen im Wasser kochen, bleibt genug Zeit übrig, um die pinke Soulfood Sauce zu zubereiten.


Für den veganen Ricotta werden Macadamia Nüsse, Zitronensaft, Gewürze und Kräuter mit dem Mixer zerkleinert und vermengt, bis ein schönes Mousse entsteht. Eine kleine Menge des Ricottas zur Seite stellen.

Danach gibt man die gekochte Rande, eine Knoblauchzehe und etwas Zitronenolivenöl zum Mousse und mixt weiter, bis die Sauce pink wird. Mit mehr Salz, Pfeffer und etwas Chili für den extra Kick abschmecken und zusammen mit der Pasta, frischen Kräutern und Macadamia-Ricotta servieren. Enjoy!


Quinoto primavera

für 4 Personen


400g weisser Quinoa

Salz

2 EL Olivenöl

1 Zitrone


150g Cashewmus

400ml Wasser

Safranfäden


800g Frühlingsgemüse (grüne Spargeln, Cherrytomaten, Erbsen)

1-2 Frühlingszwiebeln

1-2 Knoblauchzehen

Salz und Pfeffer (und Chiliflocken)

1EL Nussöl


Cashewkerne


Weisser Quinoa im Salzwasser kochen.

In einer Servierschüssel das Olivenöl mit dem Abrieb (Schale) einer Zitrone vorbereiten.


Das Cashewmus zusammen mit Wasser und einer Messerspitze Safranfäden pürieren, bis eine cremige Sauce daraus entsteht.


Frühlingsgemüse, Frühlingszwiebeln und Knoblauch schnippeln und in Nussöl kurz anbraten. Mit der cremigen Cashewsauce ablöschen und kurz aufkochen lassen, würzen und eventuell noch etwas Saft einer Zitrone beifügen.


Quinoa mit dem Frühlingsgemüse und der Cashewsauce in die vorbereitete Servierschüssel geben und gut mit dem sich darin befindenden zitronig-frischen Olivenöl durchmischen. Mit gerösteten Cashewkernen dekorieren und sofort servieren. Enjoy!


Skyr-Soulfood mit Orangen, Datteln, Feigen, Granatapfelkernen, Haselnüssen und Honig

Skyr ist so eine Art griechisches Joghurt aus Island, also dickflüssig, aber mit sehr tiefem Fett-und sehr hohem Proteingehalt, ideal also für ein schnelles und leichtes Essen nach dem Yoga oder Sport.


für eine Portion:


1 Becher Skyr (135g Bio Skyr Vanille von Alnatura)

2 Datteln

1 Feige

eine halbe Orange

Haselnüsse, Granatapfelkerne und Honig


Den Skyr in einen Teller oder ein Schälchen geben, Orange, Trockenfrüchte und Granatapfelkerne darauf verteilen und mit Haselnüssen und Honig dekorieren.


Enjoy!


Oster Brunch Scones mit Thymian und Zucchini

ca. 10-12 Scones

500g Mehl
1/2 TL Natron
1 TL Thymian
1 TL Kräuter der Provence oder ital Kräutermischung
1 Zucchini (ca 200g)
Salz und Pfeffer
300ml Hafermilch
etwas Olivenöl (Zitronenolivenöl von Monini/Migros)

Mehl, Natron, Thymian und Kräuter der Provence in einer Schüssel gut durchmischen.
Zucchini raffeln und mit einem Küchenpapier entwässern. Zum Schüsselinhalt dazugeben, kneten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Hafermilch und Olivenöl dazurühren und kleine Scones oder Muffins bilden.

Bei 220 Grad ca 12-15 Minuten backen, bis der Teig eine goldene Kruste aufweist. Mit Frischkäse oder Guacamole geniessen.

Schöne Ostern!

Corinas vegane peta da legums*

Dieser gesunde Gemüsekuchen (alle Zutaten gibts bei Alnatura) wärmt von Innen an solch kalten Winterabenden..

für 2-4 Portionen

2 Kartoffeln
2 Fenchel
zwei Handvoll Blattspinat
Olivenöl
Kurkuma, Paprika, Salz, Pfeffer
Soyananda (Sauerrahm von Soyana)

Kuchenteig aus 100% Dinkelmehl (Kern & Sammet vom Tiefkühlfach)

Gemüse würzen, im Olivenöl andünsten, mit Soyananda ablöschen, kurz aufköcheln lassen und dann bei Seite stellen. Die ausgekühlte Gemüsemasse auf den Kuchenteig streichen und bei 200 Grad circa 30 Minuten backen.

Bien appetit!

*Wer gerne mehr über rätoromanisch, Yogatherapie, Yogaweekends oder Naturkosmetik erfahren möchte, der kann hier mit Corina Kontakt aufnehmen.

Quinoto con Zapallo

Die peruanische Küche wird ja seit längerem gehypt, und neben Ceviche besteht die peruanische Kost vor allem aus Kartoffeln, Quinoa und Gemüse. Eines der besten Gerichte, das ich während meiner Reise durch Peru gegessen hatte, war ein Kürbis Quinoto in der Bodega Verde in Lima. Dieses Quinoto habe ich etwas abgeändert nachgekocht. (Wer Ziegenfrischkäse (Chavroux) nicht mag, kann irgend einen Frischkäse nehmen, der dann dem Quinoto die cremige Konstistenz verleiht. Ich finde jedoch, dass der Ziegenfrischkäse besser schmeckt als einfach nur queso fresco und Mozzarella) He aquí. Q disfrutan!

für zwei

100g Kürbis
100ml Wasser

etwas Olivenöl
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Tasse Quinoa
2 Tassen Wasser

1-2 TL Ziegenfrischkäse
etwas Parmesan
Salz, Pfeffer
Minze

Kürbis weich kochen und pürieren. In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch im Olivenöl andünsten, Quinoa und Wasser dazu geben und gar kochen. Kürbispüree, Ziegenfrischkäse und Parmesan darunter ziehen, würzen und nochmals etwas köcheln lassen. Mit Minze garnieren.

Erbsensuppe mit Kokoschips

Erbsen, die grünen Proteinbomben mit gesunden Inhaltsstoffen, wie Vitamin A und C sowie Folsäure, Eisen, Zink, Kalzium und weiteren Spurenelementen, die für schöne Haut und Haare und die innere Balance verantwortlich sind, und Kokosnüssen in getoasteter und flüssiger Form sind die Stars des heutigen Soulfood Rezepts.

für zwei Portionen:

2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
etwas Kokosnussöl
250g gefrorene Erbsen
200ml Gemüsebouillon
Salz und Peffer
etwas Apfelessig
etwas Honig
200ml Kokosnussmilch oder Mandel-Kokos Milch

geröstete Kokoschips für die Garnitur

Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Erbsen kurz im Kokosöl andünsten, mit Bouillon ablöschen und kurz aufkochen. Mit Salz, Pfeffer, Honig und einem Schuss Apfelessig abschmecken und zusammen mit der Kokosmilch köcheln lassen.
Pürieren und mit gerösteten Kokoschips servieren und geniessen...

Passend dazu: Kernenkrackers aus Buchweizenmehl, Sonnenblumenkernen, Sesam, Chia etc.

Serenity Breakfast Bowl

für zwei:

1 Banane
1 Papaya oder Mango (oder eine halbe Ananas)

100 ml Mandelmilch oder Kokosmilch
1 EL Honig

Kokosflocken
Cacao Nibs
Macadamia Nüsse


Pfirsich oder andere Früchte und Beeren für die Garnitur

Die Früche (vorzugsweise zerkleinert aus dem Gefierfach) zusammen mit der Milch mit dem Stabmixer pürieren, bis die Frühstücksmasse noch dickflüssig ist und mit Honig abschmecken. In kleine Schälchen oder Gläser abfüllen und mit getoasteten Kokosflocken, Nüssen und Schokoladenstückchen (und weiteren Fruchtstücken oder selbstgemachtem Granola) dekorieren.

Enjoy!

Chocolaquafabamousse mit Orangenherz

Ein hoch auf die Kakaobohne: Seelentröster, Stresssenker und Serotoninspender! Schokolade ist Soulfood pur.

für 6 Portionen:

100g Crémant (Bio von Migros)
120ml Aquafaba (Flüssigkeit von Kichererbsen von Alnatura)
1-2 TL Reinweinsteinpulver

Orangenkonfitüre (von Ottiger)
Mandeln für die Dekoration

Schokolade im Wasserbad schmelzen.
Kaltes Aquafaba (aus dem Kühlschrank) mit Reinweinstein zu Schnee schlagen. Flüssige Schokolade vorsichtig unter den Aquafaba-Schnee ziehen.

Chocolaquafaba in kleine Gläschen füllen, einen Klecks Orangenkonfitüre auf die Masse geben (die schwerere Konfitüre sinkt langsam) und sofort in den Kühlschrank stellen. Nach circa zwei Stunden ist das Chocolaquafabamousse mit Orangenherz genussbereit...

Flammkuchen mit Randenhummus, Trauben, Ziegenkäse, Honig, Thymian und Nüssen

Der Herbst ist da, und somit wieder Zeit für Randen und Soulfood aus dem warmen Ofen...

für 2-3 Portionen:

1 Rande gedämpft
1 Glas Kichererbsen (von Alnatura)
1 Knoblauchzehe
1 Zitrone (nur Saft)
1-2 EL Zitronen-Olivenöl
1 EL Tahini
Salz, Pfeffer

Flammkuchenteig
Trauben
Ziegenkäse
Honig
Thymian
Walnüsse
Pinienkerne

Randen, Kichererbsen und Knoblauchzehe mit Olivenöl, Zitronensaft und Tahini pürieren, würzen, auf den Flammkuchenteig verteilen und mit Ziegenkäse und Honig belegen.

Im Ofen ca. 15-20 Minuten backen, mit Trauben und gerösteten Nüssen und frischem Thymian dekorieren und warm geniessen. Enjoy!

Cosmopolitan Gazpacho

Weil die Temperaturen heute und in den nächsten Tagen nochmals ganz nach oben klettern, und kalte Suppen nun einfach herrlich erfrischend sind, gibts erneut einen spanischen Kaltschalenklassiker mit einem karibischen Twist und einer exotischen süsslichen Note.

für zwei Personen

300g Cherrytomaten
1 reife Mango
eine halbe Salatgurke
1 TL Limonen-Olivenöl
1-2 Gläser Wasser
Salz, Chili, Pfeffer

Glatte Petersilie und schwarzer Sesam für die Garnitur

Alle Zutaten bis auf die Deko mit dem Stabmixer pürieren, bis die gewünschte Konstistenz erreicht ist, ansonsten mehr kaltes Wasser dazugiessen.

Die Mango-Gazpacho kurze Zeit in den Kühlschrank stellen und dann kalt geniessen. Enjoy!


Ajo Blanco de Nicaragua

Diese kalte Suppe aus Spanien schmeckt noch viel besser, wenn sie nach einem nicaraguanischen Rezept zubereitet wird. Dieser Ajo Blanco war wohl eines der besten Essen, das ich in Zentralamerika geniessen konnte. Und da die Temperaturen nun hier fast genauso warm sind wie im la Espressonista in Granada damals, schmeckt diese Suppe nun auch hier nach Sommer und Sonnenschein.

für zwei Portionen

250g weisse Mandeln (Scheiben oder Stifte)
2 Gläser sehr kaltes Wasser
1 Knoblauchzehe
1-2 EL Olivenöl
1 EL weisser Balsamico
Meersalz
eine Handvoll Basilikumblätter

ein paar Würfel Wassermelone

Alle Zutaten bis auf die Wassermelone mit dem Stabmixer pürieren, bis eine cremige Suppe ensteht. Die gewürfelte Wassermelone in ein Schüsselchen geben und mit Ajo Blanco übergiessen. Eiskalt geniessen. Buen provecho!

Veganes Tiramisu ai lamponi e limoni

für 3-4 Portionen

Zitronensirup (oder Limoncello)
1 Zitrone (Saft)
1 EL Puderzucker

Zitronensaft mit dem Puderzucker verrühren.

Zitronencreme
250g Soyana Mandelschlagcreme
1 EL Zucker
1 EL Zitronensirup
1 Zitrone (Saft und Schale / zerkleinerte Zesten)

Alle Zutaten miteinander zu einer luftigen Masse verrühren.

100g vegane Cookies (Dinkel Kokos von Sommer)
250g Himbeeren

Cookies zerbröseln und den Boden des Weckglases damit bestreuen. Etwas Zitronensirup darüber träufeln, Zitronencreme darüber geben und mit einer Schicht Himbeeren zudecken. Erneut eine Schicht zerbröselte Cookies ins Glas geben, je eine Sirup-, Zitronencreme- sowie eine Himbeerschicht ins Glas füllen. Je nach Glashöhe den Vorgang noch ein drittes Mal wiederholen bevor mit Kokoscookies dekoriert werden kann. Das Tiramisu im Kühlschrank einige Stunden ruhen lassen, damit sich die Cookies mit dem Sirup (bezw. Limoncello) vollsaugen können. Minze oder Thymian passt wunderbar als zusätzliche Dekoration. Buon appetito!

Fruchtig frischer Sommersalat

Dieser fruchtig frische Grapefruit-Avocado-Salat ist im Nu zubereitet und schmeckt so richtig gut nach Sommer und Sonne. Pink Grapefruit ist antioxidativ, fettsenkend und wirkt entschlakend, zudem punktet sie mit viel Pektin (Ballaststoff) und Vitamin C.

für zwei Portionen:

3 Baby-Lattiche
1 Avocado
1 halbe pink Grapefruit

Mandelstifte
Feta Crumbles

2-3 EL Olivenöl
1-2 EL Aceto balsamico bianco
etwas Honig

Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Den Lattich, die Avocado und die Grapefruit in kleine Stücke schneiden und mit einer Handvoll Mandelstiften und etwas Feta Crumbles in eine Salatschüssel geben. Würzen und mit Olivenöl, Condimento bianco und etwas flüssigem Honig beträufeln. Enjoy!